Rohstoffe vs. Altcoins

Rohstoffe oder Altcoins - oder doch Beides!?

 

Rohstoffe, wie Gold, Silber oder Kupfer und Altcoins, wie Bitcoin, DASH oder Ethereum haben viel gemeinsam, aber auch viele Unterschiede.

In der letzten Zeit ist mir aufgefallen, dass sich mit der Zeit irgendwie 2 Lager gebildet haben: Das „Rohstoff-Lager“ und das „Altcoin-Lager“.

Altcoins werden leider oft vom „Rohstoff-Lager“ schlecht gemacht, bzw. mit negativen Aspekten behaftet – umgekehrt ist es aber genauso.

 

Muss das sein?

Meine Meinung dazu ist, dass das Ganze nicht sein muss und im Endeffekt nur Beiden Lagern schadet. Wenn man bedenkt, dass beide Lager doch eigentlich auf derselben Seite stehen. Ganz nach dem Motto: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund!“.

 

Der gemeinsame „Feind“?

Feind hört sich in diesem Zusammenhang immer schlimmer an, als es im eigentlichen Sinne gemeint ist. Mit „Feind“ sind hier die Fiatwährungen, Banken und Finanzdienstleister gemeint. Wie ich das Ganze genau meine, erkläre ich in den nächsten paar Zeilen.

Fiatwährungen:

Schwache Landeswährungen, wie es Sie z.B. in Venezuela, Russland, Indien, uvm. gibt, verleiten die dortigen Bewohner natürlich dazu, sich alternativen zu suchen um „mehr von Ihrem Geld“ zu haben und der dortigen Inflation zu entfliehen bzw. Sie abzuschwächen. Es bieten sich hier natürlich Rohstoffe wie Gold und Silber perfekt an. Aber auch Altcoins, wie der Bitcoin können Alternativen für etwas „risikofreudigere“ Anleger sein.

Banken & Finanzdienstleister:

In Zeiten von Null-Zins-Politik, Negativzinsen, sowie Gebühren für die Geldaufbewahrung und Abhebegühren ist das Vertrauen der Deutschen in die etablierten Banken und Finanzdienstleister aktuell - nachvollziehbarerweise - sehr gering. Diverse Studien zeigen, dass die Bevölkerung mehr und mehr Bewusstsein in Bezug auf Kontrolle und Monopol des Geldes durch Banken und Finanzdienstleister entwickelt. Auch hier sucht ein Teil der Bevölkerung nach einer Lösung des Problems und findest diese u.a. in Rohstoffen und Altcoins.

 

Die Kernaussage:

Beide Lager haben dieselben Ziele und Ambitionen: Weg von gängigen Währungen, weg von Bankmonopolen und so wenig staatliche Kontrolle wie möglich. Aus diesen Gründen ist eine Aufteilung in 2 Lager meines Erachtens äußerst unangebracht. Zumal Altcoins ohnehin schon sehr viel Gegenwind von einigen Regierungen und Banken bekommen. Ich würde mir eine gegenseitige Koexistenz für die Zukunft wünschen. Denn wer in Gold investiert, kann zugleich auch in Bitcoins investieren und wer in Bitcoins investiert, kann zugleich auch in Gold investieren. Das Eine schließt das Andere nicht aus. Möglicherweise kann man auch in gewissen Punkten zusammenarbeiten bzw. voneinander lernen.

 

Solltet ihr Fragen haben oder euch über das Thema austauschen bzw. unterhalten wollen, so könnt ihr mich natürlich jeder Zeit kontaktieren.

 

Euer Marco

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0