DASH - DIE Cryptowährung 2017?

DASH - Was ist DAS(H)?

DASH: Wer das Wort "Cryptowährungen" hört, denkt sicher zuerst an Bitcoin und Ethereum. DASH sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden.

Denen von euch, denen DASH kein Begriff ist, möchte ich mit diesem Artikel aufklären.

Wichtig dabei ist, dass man DASH nicht als Konkurrenten zu Bitcoin sehen sollte und darf, sondern eher als Ergänzung.

Vorweg: DASH kann als digitales Bargeld angesehen werden, also ohne Zwischenstation - eine Transaktion zwischen A und B.

 

Geschichte und Entstehung von DASH:

Die Cryptowährung DASH oder anders gesagt das Projekt DASH, ging aus Darkcoin hervor, Darkcoin ging seiner Zeit aus Xcoin hervor. Start war der 18.01.2014 - die Namensänderung in DASH erfolgte am 23.03.2015.

2017 steht DASH auf Position 3 der wertvollsten Cryptowährungen - hinter Ethereum und Bitcoin.

 

Was unterscheidet DASH von Ethereum und Bitcoin?

Nun, Manche von euch nehmen vielleicht an: "Naja toll, schon wieder so eine Cryptowährung" - Der Gedanke ist berechtigt, aber ich zeige euch, warum es eben nicht "schon wieder so eine Cryptowährung" ist.

 

Schnell und Anonym

Schnelligkeit durch InstantSend:

Jeder kennt es, viele hassen es  - die Dauer einer Transaktion über das Bitcoinnetz.

Bei Bitcoin muss eine Transaktion vom ganzen System verifiziert werden bevor sie bestätigt ist. Wer schon einmal Bitcoins versendet hat, weiß, dass so eine Bestätigung durchaus ein paar Stunden brauchen kann.

Nervig ist das natürlich bei einem Shop, der Verkäufer muss warten bis die Zahlung eingeht und der Käufer muss auf die Bestätigung warten, dass die Zahlung beim Verkäufer eingegangen ist. Was immer wieder Frust bei einigen Mitglieder in der Community auslöst.

 

Bei DASH ist es anders: Hier werden zufällig ein paar Masternodes (mehr dazu im nächsten Punkt) ausgewählt die für die Transaktion zuständig sind. Für die Dauer der Transaktion sind alle DASH dieser Masternodes für alles andere gesperrt. Es wird also nicht das ganze Netzwerk für eine Transaktion benötigt - eine Transaktion dauert somit nur noch etwa 5 Sekunden.

 

Anonymität durch DarkSend:

Bei Bitcoin fungiert CoinJoin als Mechanismus zum Versenden von Bitcoins, bei DASH übernimmt DarkSend diesen Part.

DarkSend basiert auf CoinJoin, hat aber einen entscheidenden Unterschied:

 

Bei Coinjoin läuft die Anonymisierung so ab:

Person A sendet Bitcoins an Person B und Person C sendet Bitcoins an Person D. In CoinJoin werden diese Transaktionen zusammengefasst. Also senden A und C an B und D. Da CoinJoin aber nicht Bestandteil von Bitcoin ist, benötigt man hier einen Mittelsmann, der den Service übernimmt. Durch den Mittelsmann entsteht an einer Stelle eine Zentralisierung.

 

Bei DarkSend funktioniert es hingegen so:

DarkSend ist ein fester Bestandteil von DASH, sodass hier kein Mittelsmann mehr benötigt wird, welcher den Service übernimmt.

Weiterhin wird eine Transaktion über mehrere Masternodes geschleift, was die Privatsphäre wieder deutlich erhöht.

Jetzt wird es interessant aber auch etwas schwieriger: Die Transaktionen von mindestens 3 Eingangs- und Ausgangsparteien werden vermischt. Die einzelnen Stückelungen werden, sofern man damit die Endsumme ausdrücken kann, von verschiedenen Transakteuren vor der Transaktion gemischt.

Es funktioniert so: 138,60 DASH sollen versendet werden und werden dazu wie folgt aufgestückelt.

1 mal 100 DASH, 3 mal 10 DASH, 8 mal 1 DASH und 6 mal 0,6 DASH.

Da alle Transaktionen so aufgestückelt werden und anschließend vermischt werden, ist es fast unmöglich herauszufinden WER, WIEVIEL von WEM erhalten hat.

 

Masternodes:

Man könnte jetzt sagen, Masternodes stellen ein Risiko dar. Das ist grundsätzlich nicht falsch, aber lasst es mich erklären.

Um eine Aufhebung der Anonymisierung durchzuführen, müsste ein Angreifer mehrere Masternodes kontrollieren und diese in sich zusammenfügen. Wenn man aber jetzt bedenkt, dass eine DASH-Adresse die eine Masternode betreibt, permanent mit 1000 DASH gefüllt sein müsste, stellt sich hier die erste Hürde für den Angreifer. 1.000 DASH haben derzeit einen Gegenwert von ca. 100.000$ (Stand 19.03.2017).

Geht man von 4000 derzeitigen Masternodes aus, was sehr konservativ geschätzt ist, bräuchte ein Angreifer für eine 51%-Attacke 2.040.000 DASH. Diese 2.040.000 DASH haben derzeit einen Gegenwert von ca. 204.000.000$ (Stand 19.03.2017). Es wäre also extrem kostspielig.
Außerdem würde der Preis noch stärker nach oben gehen, wenn plötzlich jemand so viele DASH auf einmal kaufen würde.

 

Warum es dennoch sinnvoll sein kann eine Masternode zu besitzen:

- Wer eine Masternode besitzt, wird prozentual am Miningreward beteiligt. 45% werden unter allen Nodes aufgeteilt. Klingt nicht nach viel, jedoch kann der Kurs ja weiter steigen und auf Dauer...naja ;)

- Viel wichtiger aber ist, dass alle Besitzer eine Masternode darüber abstimmen, wie und ob DASH weiterentwickelt wird. Es kann zwar jede Person einen Vorschlag machen, darüber abgestimmt wird aber nur vom Masternode-Netzwerk. Im Übrigen kann man diese Wahlen im Internet verfolgen.

 

Die Kursentwicklung:

Ich habe hier ein Chart eingefügt, welches den Kursverlauf der letzten 6 Monate zeigt. Wie man erkennen kann steigt der DASH-Wert seit Anfang des Jahres 2017 stark an. Ich gehe davon aus, dass DASH zu den großen Gewinnern der Cryptowährungen im Jahresverlauf 2017 gehören wird.

Dash to BTC price on Poloniex | dc-charts.com

Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentare: 0