Bitbond.com - Erfahrungsbericht

Bitbond.com - mehr aus seinen Bitcoins machen!

Update bitbond.com - 28.09.2017:

Hier ein weiteres Update zu meinen Erfahrungen mit der Lending-Plattform Bitbond.

 

Der B-Rating-Kredit war ja bis 30.05.2017 immer pünktlich und in voller Höhe getilgt worden. Leider hat sich mittlerweile nicht viel getan. Der Debitor ist aktuell mit 3 Raten im Rückstand und hält es bisher nicht für nötig sich zu melden.

 

Lest man Nachrichten von anderen Kreditoren, scheint dies aktuell kein Einzelfall mehr zu sein. Viele Mitglieder haben sich aus dem oben genannten Grund bereits von der Plattform zurückgezogen.

 

Man muss jedoch auch klarstellen, dass jeder Kreditor ausfürlich vor bestehenden Risiken gewarnt wurde. Dennoch möchte ich das Verhalten gegenüber den Kreditoren von Seitens Bitbond kritisieren.

Bitbond steuert jeden 2 Tag entweder einen Anruf oder eine Email. Das geht nun seit Juni so. Der Debitor meldet sich nicht, aber anstatt hier andere Lösungen zu finden, wird hier stupide dieses Schema durchgezogen. Ich persönlich finde das echt schade.

 

Ich bin nun am Überlegen ob ich noch einen Versuch wagen werde oder ob diese Plattform bzw. dieses Modell für mich keine Option mehr sein wird.


Update bitbond.com - 30.05.2017:

Nach gut einem halben Jahr habe ich mich dazu entschlossen ein kurzes Update zu geben und zu zeigen was sich bis jetzt alles getan hat.

 

Angefangen habe ich bei bitbond.com mit 0.05 BTC, welche ich auf 2 Kreditnehmer verteilt habe.
Ich habe 0.04 BTC an einen Kreditnehmer mit einem B-Rating und 0.01 BTC an einen Kreditnehmer mit E-Rating geliehen. Die Laufzeit liegt hierbei bei 12 Monaten bzw. 6 Monaten.

Die Rückzahlungen der Kredite haben im Dezember 2016 (E-Rating) bzw. im Januar 2017 (B-Rating)  begonnen. Ich war überrascht als ich den E-Rating Kredit bereits im März vollständig zurückgezahlt bekam. Scheinbar ist das Konzept des Leihenden sehr gut angekommen, wodurch er schnell Geld verdienen konnte. Am 30.03.2017 habe ich die letzten beiden Raten erhalten.

 

Der andere Kredit läuft noch bis Dezember 2017, wobei ich sagen muss, dass ich bis jetzt alle Raten in der vorgegebenen Zeit zuverlässig erhalten habe. Ich schaue hier also positiv in die Zukunft.

 

Ich füge jetzt noch ein Bild meiner Account History ein, auf der einige Raten angezeigt werden. Außerdem ist dort eine Auszahltung zu sehen, welche ich vorgenommen habe, nachdem ich die Mindestsumme erreicht hatte. Diese Auszahlung hat eigentlich nur als Test gedient. Die Transaktion kam innerhalb von ein paar Stunden bei mir auf der Bitcoin-Wallet an.

Soviel zu meinen Erfahrungen mit bitbond.com. Sobald sich Änderungen ergeben, werde ich natürlich wieder ein Update verfassen.

Solltet Ihr Fragen zum Thema haben, schreibt mich an und ich versuche Euch zu helfen.

Bleibt also gespannt, eine schöne Woche noch und weiterhin viel Spaß mit Cryptowährungen und Allem was dazu gehört.

Hinweis: Meine Texte sind weder als Empfehlung für entsprechende Programme zu verstehen noch sind diese als Anlageberatung zu betrachten. Sie dienen lediglich als Information, zeigen meine Erfahrungen und sind als unabhängiger Test zu verstehen.

Leistungen in der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Bitbond.com - Verleihe Bitcoins in Form von Microkrediten

 

Nun haben wir ein paar Bitcoins gesammelt, aber was machen wir jetzt damit?

Natürlich kann man sich mit Bitcoins Dinge kaufen oder es in andere Währungen wechseln.

Man kann seine Bitcoins aber auch anlegen um maximalen Gewinn abzuschöpfen - Ich zeige Euch wie das funktioniert.

 

Was ist Bitbond.com?  

Hat man sich einmal auf Bitbond.com angemeldet und einen Account erstellt, kann man Bitcoins einzahlen.

Mit den eingezahlten Bitcoins kann man nun an Private Personen, Startups und andere Firmen Microkredite vergeben.

Der Angebotene Service ist für Kreditgeber natürlich kostenlos!

 

Microkredite?

Microkredite funktionieren auf Bitbond ähnlich wie Crowdfunding.

Benutzer A braucht einen Kredit in Höhe von einem Bitcoin (1,0 BTC).

Ich als Anleger kann nun zwischen 0,01 BTC und 1,0 BTC dazu beisteuern.

Am Ende der Laufzeit erhalte ich als Anleger meine investierte Summe + Zinsen zurück.

 

 Welche Vorteile bietet mir Bitbond.com?

Wie Risikoreich ist das? - Das liegt ganz bei Dir!

 

Zuerst wird bei einem Kredit kurz erklärt für was der Kreditnehmer das Geld braucht.

Hier kann schon eine erste Entscheidung getroffen werden, ob es sich lohnt oder nicht.

 

Außerdem durchlaufen die Kreditnehmer ein Rating und werden von A bis F eingestuft. A ist sehr gut(Risikolos)  und F das Gegenteil.

Es wird eng mit anderen Plattformen wie Ebay und Amazon zusammengearbeitet. Die Daten hieraus fließen in das Rating mit ein.

Als Kreditgeber hast Du die Möglichkeit, Dir die Bewertung und verlinkten Profile anzusehen und danach zu entscheiden sich eine Beteiligung lohnt oder nicht.

 

Du willst es selber ausprobieren?

HINWEIS: Diese Art Angebote sind spekulativ, sogar ein Totalverlust ist möglich. Nimm für eine Investition nie einen Kredit auf und investiere nur so viel Geld, wie du im Falle des Totalverlustes, verkraften kannst. Denke auch daran, dass diese Beteiligung kein Baustein einer Altersvorsorge sein kann, sondern ein nicht planbares Zusatzeinkommen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michael (Dienstag, 26 Dezember 2017 08:43)

    Hallo, vielen Dank für deinen Bericht. Da ist eine Sache von Bitbond, die ich überhaupt nicht verstehe. Wenn ich Bitcoins investiere in ein Kredit, der wird aber in einer Währung ausgezahlt (wie ich es verstanden habe), sagen wir mal Euro. Es soll eine Rendite von 13% p.a. geben. 13% auf was, auf den investierten Bitcoin, oder auf den Eurowert. Wie ich verstanden habe, sind die 13% auf den Eurowert, das heißt steigen die Bitcoins rapide an, bekomme ich wieder weniger Bitcoins zurück als ich verliehen habe. Habe ich die Bitcoins zurückbekommen und der Bitcoin fällt wieder, ist er weniger wert und kann ihn nur noch für Kredite mit geringem wert verwenden. Das hieße ich verliere schnell das eingesetze Kapital.

    Würde es umgekehrt die 13% auf den Bitcoin geben, wäre das doch ein enormes Risiko für den Kreditnehmer, die Zinsen könnten in astronomische Höhe schiessen.

    Würde mich freuen, wenn Du da vielleicht deine Erfahrungen hinsichtlich beschreiben könntest.

    Vielen Dank und viele Grüsse,
    Michael